Erfolgreiche Erweiterung der H2SO4 Beize bei ThyssenKrupp Rasselstein in Andernach

Durch Kunststoffbau Langschede GmbH wurde mit der Erweiterung der  vorhandenen Beizlinie um eine Behandlungsstufe beauftragt. Die Länge des Prozessteils beträgt nun 135m. Die neue Stufe wurde der vorhandenen Beizanlage vorgeschaltet. Durch die Installation von Anlagenkomponenten mit hoher thermischen und kinetischen Energie wurde die Beizleistung und damit die Produktionskapazität überproportional gesteigert.

Die ursprüngliche Anlage wurde 2006 ebenfalls von Kunststoffbau Langschede GmbH installiert und war seit dem ohne jegliche Beanstandung in Betrieb.

Die Steigerung der Beizleistung wurde erforderlich, um die frei gewordenen Kapazitäten aus dem Werk Neuwied zu übernehmen.

 

Auftragsvolumen über 2.000.000,--€

Zusätzliche Informationen